Rechtschreibung ist was für Langweiler? Den Eindruck könnte man manchmal bekommen, wenn man so durchs Netz surft. Egal, ob man auf Facebook unterwegs ist, in Foren oder das Angebot renommierter Medienhäuser liest – Rechtschreibung und Grammatik scheint für Viele ein Fremdwort zu sein. Ich sehe das ein bisschen anders, denn ich finde Rechtschreibung verdammt sexy! 

Du bist ja nicht blöd, und andere Menschen sind dir wichtig

Warum? Nun ja, eine saubere Rechtschreibung und Grammatik signalisiert mir vor allem zwei Dinge: Zum einen, dass der Schreibende zumindest ein Grundmaß an Bildung hat, zum anderen, dass er mich ernst und wichtig genug nimmt, sich mit dem Schreiben entsprechend Mühe zu geben. Und nein, ich möchte hiermit niemanden angreifen, der vielleicht an einer Rechtschreibschwäche leidet – da kann man nix dafür. Ich hab auch kein Problem mit kleinen Tippfehlerchen, denn die passieren. Mir übrigens auch. Das ist menschlich und völlig normal. Und ich sage auch nichts, wenn jemand nicht in seiner Muttersprache schreibt, da erwarte ich keine perfekte Rechtschreibung und Grammatik. Deutsch ist nämlich ganz schön schwer, wenn man es als Fremdsprache erlernt.

Satzzeichen erleichtern das Lesen – und das Leben

Aber wenn ich einen Satz dreimal lesen muss, um ihn zu verstehen, weil der Schreiberling nicht in der Lage ist, wenigstens ab und zu mal ein Komma in den Raum zu werfen oder die einfachsten Grundlagen der deutschen Rechtschreibung nicht beherrscht, da vergeht mir die Lust. Und wenn ich Social Media Postings lese, bei denen in jedem Satz ein bis drei Tippfehler drin sind, dann habe ich ernsthafte Probleme, den Verfasser ernstzunehmen. Weil dann muss ich davon ausgehen, dass der Beitrag einfach nur so lieblos dahingeklatscht ist, ohne dass man nochmal schnell drüberliest, bevor man ihn veröffentlicht.

Du willst ernst genommen werden? Dann schreib auch so!

Au weia, ich klinge jetzt so, wie ich eigentlich nie klingen wollte: Elitär. So meine ich das nicht. Und du musst jetzt auch keine Angst haben, dass ich dich irgendwie bewerte, wenn du mir schreibst und da ist ein Fehlerchen drin. Quark, so schlimm isses nich! Mir geht es in erster Linie darum, dass man sich Mühe geben sollte mit der Rechtschreibung und Grammatik. Das signalisiert Seriosität. Es zeigt mir, ich werde ernst genommen.

Rechtschreibung und Grammatik als Aushängeschild

Dass du auf deiner Website darauf achten solltest, Rechtschreibfehler zu vermeiden, ist sicher klar. Denn sie ist dein Aushängeschild im Netz, für viele potentielle Kunden der erste Eindruck, den sie von dir bekommen. Und wenn die Texte dann voller Fehler sind, dann trägt das definitiv nicht zum Vertrauensaufbau bei. Für Flyer und andere Printprodukte gilt natürlich das Gleiche.

Aber ich möchte noch einen Schritt weiter gehen. Denn auch deine Postings bei Facebook, deine Blogartikel, deine Newsletter und deine E-Mails sind ein Aushängeschild für dich. Und deshalb solltest du auch da darauf achten, dass sie möglichst frei von Tipp- und sonstigen Fehlern sind. (Über offensichtliche Tippfehler kann ich gut hinwegsehen. Aber könnte es nicht ein Gen geben, mit dem man von Geburt an den Unterschied zwischen „das“ und „dass“ und zwischen „seit“ und „seid“ kennt und die entsprechenden Wörter richtig anwenden kann? So schwer ist das nun wirklich nicht – zwei und zwei kann doch auch jeder zusammenzählen.)

Ein Plädoyer für Rechtschreibung und Grammatik

Deshalb heute mal ein glühendes Plädoyer von mir für eine ordentliche Rechtschreibung und saubere Grammatik – das ist auch in deinem eigenen Sinne! Bitte zeig deinen Kunden auch dadurch, dass du sie ernst nimmst und dass sie dir wichtig sind. Das mag zwar nur zwischen den Zeilen sein. Aber es sind oft nicht die direkten und offensichtlichen Dinge, die jemand dazu bewegen, deine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Bei Produkten mag man dir Schreibfehler verzeihen, bei einer Dienstleistung jedoch nicht!

Lass dir helfen!

Mir ist durchaus bewusst, dass man bei den ganzen Rechtschreibreformen kaum auf dem Laufenden bleiben kann, wenn man sich nicht wirklich damit befasst. Es geht mir bei diesem Artikel aber auch nicht darum, dass man Majonäse (glücklicherweise) nicht mehr schreiben darf, sondern seit Kurzem nur noch Mayonnaise richtig ist. Vielmehr möchte ich dich sensibilisieren dafür, dass du a) die Grundlagen beherrschst und beherzigst und b) dir verdammt nochmal Mühe gibst. Mehr will ich gar nicht – für alles Weitere gibt‘s nämlich Menschen wie mich, die deine Texte ganz genau unter die Rechtschreiblupe nehmen und Fehlerchen aufspüren – wir sind quasi die Trüffelschweine für Text.

Welche Fragen hast du zu Rechtschreibung und Grammatik?

Also, immer dran denken: Rechtschreibung ist sexy! Du findest hier im Blog schon einige Artikel zum Thema Rechtschreibung und Grammatik. Wenn du dir zum Beispiel in der Kommasetzung unsicher bist, dann schau dir mal „Ein Kreuz mit dem Komma“ und auch den zweiten Teil dazu an. Dort gibt‘s Grundlagen-Tipps, wie man Kommata richtig setzt. Und wenn du konkrete Fragen hast oder dir in Sachen Rechtschreibung und Grammatik mit etwas immer wieder schwer tust, dann schreib mir gerne, was es ist. (Nein, du musst das nicht hier öffentlich tun – eine Mail an mich ist vollkommen in Ordnung!) Wenn es dazu noch keinen Artikel gibt, hast du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Ich hab ein neues Thema für einen Artikel und du weißt in Zukunft, wie du bestimmte Dinge richtig schreibst bzw. wo du nachschauen kannst, wenn du dir unsicher bist.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Das Problem bei eigenen Texten ist ja, dass man genau weiß, was da stehen soll, was man geschrieben hat. Und genau deshalb fallen viele Fehler eben nicht auf. Erst mit etwas Abstand sieht man sie plötzlich, knallt sich die Hand an die Stirn und fragt sich „Warum zum Teufel ist mir das nicht früher aufgefallen???“ Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kannst du aber dafür sorgen, dass du in Zukunft viele dieser kleinen Fehlerchen siehst und verbessern kannst. Übrigens finde ich, dass deine Leser dir die Zeit, die du fürs Korrekturlesen brauchst, wert sein sollten! […]

  2. […] dir helfen, dass du zukünftig ss und ß mit Leichtigkeit richtig nutzen kannst. Denn du weißt ja: Rechtschreibung ist nicht langweilig, sondern sexy! 😉  Hast du Fragen dazu? Oder gibt es ein bestimmtes Wort, das dir Probleme bereitet? Dann […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung