Warum ich mich für meinen Dialekt nicht schäme – und du das auch nicht tun solltest

von | 7. Nov 2016 | Gedanken, Sprache

Heute gibt’s mal wieder ganz spontan ein Video und daher auch nur ein paar Worte in Textform dazu. Letzte Woche ging es in einer Facebook-Gruppe um Facebook Live Videos. Und dort kam als Kommentar „Ich würde ja gerne Videos machen, aber ich trau mich nicht wegen meinem Dialekt“. 

Da genau das auch für mich lange Zeit ein Thema war, hat es mich nicht losgelassen und ich musste mich einfach dazu nochmal äußern. Zum einen, um meine Aussage in der Diskussion selbst nochmal zu unterstreichen. Zum anderen aber auch, weil ich glaube, dass da draußen ganz viele sind, die so denken. Und das ist echt verdammt schade! Aber seht selbst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mut zum Dialekt

Also auch hier nochmal die Aufforderung: Schäm dich nicht für deinen Dialekt! Er ist ein Teil von dir, ein Teil deiner Persönlichkeit, er gehört zu dir wie dein Lächeln, deine Schuhgröße oder dein Humor. Dialekt ist außerdem ein Stück Kultur und ein Stück Geschichte. Man sollte ihn nicht verstecken. Das wäre dann auch nicht mehr authentisch – und dass ich Authentizität total wichtig finde, hab ich ja im Sommer schon in aller Ausführlichkeit erörtert, unter anderem hier und hier.

2 Kommentare

  1. Hallo Elke, vielen dank für dieses Mut-Mach-Video.. Ich persönlich finde Dialekte ganz toll und man sollte sich auch nicht dazu zwingend hochdeutsch zu sprechen. Einfach so, wie einem der Schnabel gewachsen ist, kommt bei den Kontakten wesentlich besser an, als wenn man spricht, als hätte man einen Stock verschluckt.
    LG Tina

    Antworten
  2. Hallo liebe Elke, das war richtig klasse. Endlich mal ein Mutmach-Video für alle Schwaben…. und vielleicht auch für ??? Mich erstaunt immer wieder, warum gerade wir (oder sollte ich eher sagen ich) im Schwabenländle ein Problem mit unserem Dialekt haben. Ich glaub im Bayrischen Raum schert das „koan Mensch“.
    Ich selbst würde glaub auch gerne viel öfter ein Video machen (weil es – wie du sagst, oft viel schneller geht.). Also, herzlichen Dank fürs MUTMACH-Video! Ich bin wieder motiviert, nicht „TROTZ“ meines Dialekts, sondern vielleicht grad wegen meinem Dialekt (sprich: Authentizität, zwinker) wieder mal ein Video zu starten. DANKE !!!!!

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Blogparade Werte: Warum Werte für dein Business und deine Texte wichtig sind - Federführend Media - […] gelungen ist? Ich habe einfach immer wieder meine Komfortzone verlassen. Vor einiger Zeit hab ich sogar mal ein Video…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

federführend