Beiträge

Anglizismen - sinnvoll oder überflüssig?

Eigentlich, ja eigentlich verfechte ich ja den Standpunkt, dass man Fremdwörter und Anglizismen nur dann nutzen sollte, wenn sie wirklich nötig sind. Ganz einfach, weil das oft dazu dient, den Schreibenden oder Sprechenden zu erheben, ihr elitär wirken zu lassen – und das konnte ich schon in der Schule nicht leiden. Sag doch einfach wie’s ist und schwurbel nicht so hochgestochen um den heißen Brei herum. Allerdings bin ich neulich doch etwas stutzig geworden, und zwar bei einem Tweet von Sascha Pallenberg. Dabei fiel mir mal wieder auf: Einfach nur Schwarz und Weiß gibt’s eben nicht, wie bei fast allem im Leben sind es die Nuancen, die auch die Sprache ausmachen.

Weiterlesen

Wie schaffe ich es, meine Leser in meinen Bann zu ziehen? Sicherlich eine der am häufigsten gestellten Fragen unter allen Schreibenden, seien es nun Blogger, Roman-Autoren oder Journalisten, wenn sie beispielsweise Reportagen schreiben. Ganz einfach: Zeichne mit deinen Worten Bilder im Kopf der Leser! Besonders gut geht das mit dem rhetorischen Stilmittel Symbol.  Weiterlesen