Blogparade: Einen Scheiß muss ich – warum man nicht jeden Trend mitmachen muss

Meine erste Blogparade letztes Jahr hat riesig Spaß gemacht. Und deshalb war klar: Das mach ich wieder! Seit einigen Wochen treibt mich ein Thema um, und aus Gesprächen mit anderen weiß ich, dass ich da nicht die einzige bin. Genau deshalb rufe ich heute auf zur Blogparade mit dem zugegeben etwas provozierenden Titel „Einen Scheiß muss ich – warum man nicht jeden Trend mitmachen muss“. 

Okay, vielleicht sollte ich dazu noch ein bisschen was erzählen. Einen ausführlichen Artikel dazu gibt‘s von mir dann natürlich auch noch. Deshalb hier nur ein bisschen Vorgeplänkel, damit du weißt, was ich meine.

„Du musst…“ baut Druck auf

Immer wieder höre oder lese ich, dass man als Solopreneur, Freelancer, Einzelunternehmer dieses braucht und das tun muss, wenn man erfolgreich sein will. Dieses „Muss“, das baut Druck auf. Und dann tut man sich unglaublich schwer damit, diese Dinge auch wirklich zu tun. Sie werden zum Zeit- und Energie-Räuber, man macht Dinge halbherzig, weil man muss. Und wie mit allem, was man nur halbherzig macht, wird‘s dann auch meistens nix.

Einen Scheiß muss ich!

Immer häufiger höre ich in letzter Zeit Dinge wie „Du musst dies und jenes tun!“ Immer häufiger bekomme ich aber auch mit, dass die Menschen überdrüssig sind, auf allen Hochzeiten tanzen zu müssen, weil man ja sonst nicht sichtbar ist, nicht erfolgreich, nicht effizient. Immer häufiger bekomme ich mit, wie andere gestresst sind, weil sie noch dies und jenes tun müssen, weil man das für ein erfolgreiches Business einfach so braucht und so macht. Und immer häufiger denke ich, dass ich für mich meinen eigenen Weg finden möchte.

Warum musst du nicht jeden Trend mitmachen? Oder warum tust du es gern?

So viel mal dazu, für den Moment. Wie gesagt, meine eigenen Gedanken dazu werde ich auch noch festhalten. Aber jetzt bist erst mal du dran! Jetzt ist deine Zeit gekommen, um dir mal von der Seele zu schreiben, warum du einen Scheiß musst – oder warum du dich vielleicht auch gerne an solche Vorgaben und Trends hältst. Denn auch dafür gibt es natürlich gute Gründe. Und ich bin total gespannt darauf, sie zu hören bzw. zu lesen. Erzähle mir in deinem Beitrag zur Blogparade, warum du die Schnauze voll hast, immer die neuesten Trends mitmachen zu müssen oder warum du es total genial findest, unter den ersten zu sein, die bei einem neuen Trend dabei sind.

Wie kannst du an der Blogparade teilnehmen?

Das ist ganz einfach! Du schreibst einen Artikel zum Thema „Einen Scheiß muss ich – warum man nicht jeden Trend mitmachen muss“ und veröffentlichst ihn auf deinem Blog. Es darf natürlich auch ein Video oder ein ganz anderes Format sein. Die Überschrift kannst du natürlich selbst aussuchen, dein Artikel sollte nur inhaltlich Bezug aufs Thema nehmen. In deinem Text weist du darauf hin, dass dies dein Beitrag zur Blogparade ist und verlinkst auf diesen Artikel. So haben deine Leser gleich die passenden Infos, falls sie auch an der Blogparade teilnehmen möchten. Dann kommentierst du diesen Artikel hier und hinterlässt im Kommentar den Link zu deinem Beitrag zur Blogparade. Die Blogparade läuft bis zum 31. August 2017 – wegen der Ferienzeit darf‘s ruhig mal ein bisschen länger sein. Aber lass dir nicht zu viel Zeit, ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man sowas sonst gerne mal vergisst 😉

Du hast keinen Blog? Kein Problem!

Du hast keinen eigenen Blog, möchtest aber trotzdem an der Blogparade teilnehmen? Kein Problem! Schreib mir einfach eine E-Mail an mail (at) federfuehrend-media.de oder nimm über einen anderen Kanal (FB, Twitter etc.) Kontakt zu mir auf. Gerne kannst du deinen Artikel auch hier bei mir im Blog als Gastartikel veröffentlichen!

45 Kommentare
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Damaris, na das find ich doch prima! 🙂 Einfach mal so die Vorsätze über Bord werfen und in die Tasten hauen – gefällt mir. Und ich bin schon gespannt auf deinen Beitrag!
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Eva, ich gebe zu, es hat ein bisschen Überwindung gekostet. Der Titel hängt schon seit über zwei Monaten an meiner Pinnwand, jetzt hab ich mir selbst einen Tritt in den Allerwertesten gegeben und einfach was draus gemacht 😉
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Jana, manchmal muss das einfach sein. Ich hab eine ganze Weile gezögert, aber in einem lichten Moment dann einfach die Flucht nach vorn angetreten 😉
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Hallo Kerstin und vielen Dank für deinen tollen Artikel zu einem wichtigen Thema! Die Idee mit den Teams finde ich großartig. Bei mir ist es eine Mischung aus beidem, und genau so passt es auch wunderbar für mich. Wichtig bei der Teamarbeit finde ich, dass die Modalitäten vorher genau geklärt sind. Sonst kann es schnell mal zu Schwierigkeiten kommen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
  1. Bettina Stackelberg
    Bettina Stackelberg says:

    Liebe Elke, hallo zusammen!
    Durch Kerstin Bolls Artikel erfuhr ich von dieser Blogparade. Welch großartiges Thema! Das dachte ich mir auch schon vor knapp einem Jahr, als ich in meinem Blog dazu schrieb. Deshalb muss natürlich dieser Artikel unbedingt hier in die Blogparade – herzlichen Dank für den erneuten Impuls, Elke!
    http://www.bettinastackelberg.de/einen-scheiss-muss-ich/

    Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Beiträge!
    Herzlichst, Bettina

    Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Bettina,
      ach, ich habe geschmunzelt und herzlich gelacht bei deinem Artikel. Du schreibst so wunderbar ehrlich und authentisch, ich hab mich in vielen Punkten wiedererkannt und hab jetzt erst mal total Lust auf Pulled Pork. Den Ingwer Shot musste ich sofort googeln (so trendy bin ich nicht 😉 ) und werde den definitiv mal ausprobieren.
      Vielen lieben Dank für diesen wundervollen Beitrag!
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Biggi,
      den Dank gebe ich sehr gerne zurück, vielen Dank für deinen offenen Artikel, der wirklich Mut macht. Übrigens finde ich das Blockhaus total verlockend, würde mir sicher auch gefallen 🙂
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Carina,
      in der richtigen Stimmung ist prima – da kommt auch meistens was geniales raus, so wie dein Artikel! (Einfach mal sagen „einen Scheiß muss ich“ und das tun, worauf man grade Lust hat – jaaaaa!)

      Vielen Dank für deinen Beitrag zur Blogparade, den sollten wir uns alle einrahmen und aufhängen!

      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Damaris,
      was für ein wunderbarer Artikel, vielen Dank dafür!

      Dass du dich darin auf Sprache beziehst, finde ich natürlich besonders klasse. Ich glaube, man macht sich oft gar nicht bewusst, welche Macht Worte doch haben. Als Texterin bin ich ja eigentlich darauf trainiert, Worte mit Bedacht zu wählen – und doch tappe ich immer mal wieder in die Falle, dass ich mich mit dem „Muss“ selbst unter Druck setze. Darauf werde ich in Zukunft noch genauer achten.

      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Kerstin,
      wow, vielen Dank für den tollen Artikel! Ich freu mich so, dass die Blogparade so gut ankommt und dass so wunderbare Beiträge wie deiner entstehen. Und ich hoffe, dass wir so alle gemeinsam etwas bewegen können – ein ganz kleines Bisschen vielleicht nur, aber das ist ein Anfang. Ich glaube ja, wenn wir uns klar machen, dass fast alles im Leben eine bewusste Entscheidung ist, wird Vieles deutlich einfacher, und wie du schreibst wird dann aus einem „Muss“ auch ganz schnell ein „Kann“ oder ein „Möchte“.

      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Manuela,
      vielen Dank für diesen herrlich erfrischenden Beitrag. Diese Tage, an denen so gar nichts nach Plan läuft, kenne ich auch. Und oftmals kommt so viel Gutes dabei rum, dass ich immer wieder dankbar bin über die Flexibilität, meine Pläne einfach mal so über den Haufen werfen zu können. Auch das Gedicht finde ich toll und (leider?) so passend für Viele(s). Lass es uns einfach anders machen, ja? 🙂

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Hallo Martina,
      danke für deinen Beitrag zur Blogparade. Ich freu mir ja ein Loch in den Bauch darüber, weil mir dieses „du musst auf Kohlehydrate verzichten, wenn du abnehmen willst“ und dergleichen so dermaßen auf den Senkel geht. Dann bin ich vielleicht schlanker, aber todunglücklich – ich kann nämlich einfach nicht ohne Nudeln und Brot. Und ich will auch gar nicht, wenn ich ehrlich bin. Deinen Artikel hab ich mir gleich mal als Lesezeichen gesetzt, dass ich immer wieder reinlesen kann, wenn es mal nötig sein sollte 🙂
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
      • Martina Haag
        Martina Haag says:

        Hallo Elke,
        na das ist doch schön, wenn ich nicht nur Stress nehmen kann durch den Blog, sondern auch noch Freude vermehren 🙂
        Lieben Dank für das Feedback.
        Schöne Grüße
        Martina

        Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Lu,
      wow, vielen Dank für deinen ehrlichen Artikel!
      Nach dem Lesen denke ich grade so drüber nach, dass es doch irgendwie seltsam ist: Als Kind/Jugendliche gibt man so viel von der eigenen Individualität ab, weil man unbedingt dazugehören will (was vollkommen in Ordnung ist), und später als Erwachsene sucht man nach genau dieser verlorengegangenen Individualität, weil man nicht mehr im Mainstream untergehen will.
      Übrigens bin ich heute tatsächlich mit hellgrünem Shirt und pinkfarbenen Schuhen aus dem Haus gegangen – und ich dachte mir nur so: So what?! 😉
      Liebe Grüße und dir auch einen zauberhaften Dienstag
      Elke

      Antworten
  2. Kiwi Pfingsten
    Kiwi Pfingsten says:

    Liebe Elke, klare Ansage – das gefällt mir. Da hast du offensichtlich einen Nerv getroffen: Das Thema bewegt im Moment viele. Auch mich! Denn ich hab so oft das Gefühl, das viele meinen, sie müssten alle Strömungen und Tipps mitmachen, nur weil man das eben gerade so macht. Aber du musst deine Seele nicht für dein Business verkaufen. Du darfst deinen eigenen Weg finden – und gehen. Einen Scheiß musst du – schon gar nicht, weil es alle machen! 😉
    Hier ist mein Beitrag zu deiner Blogparade: http://bit.ly/DuMusstGarnix

    Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Kiwi, vielen Dank für deinen wundervollen Artikel! Ja, ich hab auch den Eindruck, dass ich da einen Nerv getroffen hab. In den letzten Monaten kam das in verschiedenen Gesprächen immer wieder auf den Tisch, das hat dann auch den Ausschlag für die Blogparade gegeben. Ich finde dein Bild mit „du musst nicht deine Seele verkaufen“ großartig, denn genau so kam das bei Vielen in den Gesprächen rüber: Sie haben den Eindruck, wenn sie erfolgreich sein wollen, müssten sie ihre Seele verkaufen. Und dabei bleibt dann jegliche Authentizität auf der Strecke – was total schade ist, denn genau dadurch und davon lebt unser Business doch!
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
  3. Alexandra Ruoff
    Alexandra Ruoff says:

    Liebe Elke,
    vielen Dank für die Blogparade. Ein tolles Thema 🙂 Ich bin durch den Artikel von Kiwi Pfingsten darauf gestoßen und war gleich super inspiriert und in mir sind die Ideen nur so gesprudelt….. Oh ja. Das Thema passt super zur Zeit und ich beschäftige mich viel damit was wirklich meins ist und was ich glaube tun zu müssen, um zu…… Und hier ist mein Blogartikel http://inspirations-raum.de/2017/08/11/einen-scheiss-muss-ich-ausser-echt-ich-sein/
    Und ich bin schon auf die anderen Blogartikel gespannt, denn ich freue mich immer über Konrakte und gedankenaustausch mit Gelichgesinnten. Liebe Grüße Alexandra

    Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Alexandra,
      vielen Dank für deinen wunderbaren Beitrag! Ich freue mich, dass die Ideen zu diesem Thema bei dir sprudelten und ich hoffe, dass wir alle gemeinsam noch ganz viele andere Menschen inspirieren und zum Nachdenken anregen können.
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Lieber Stefan,
      auch dir vielen Dank für den super Artikel – und eine neue Perspektive zum Thema!

      Ich denke schon einige Tage über die Aussage mit dem Entscheidungen treffen oder auch bewusst NICHT treffen nach, sehr spannend. Das wird mich sicher auch noch eine ganze Weile beschäftigen.

      Sonnige Grüße
      Elke

      Antworten
    • Elke
      Elke says:

      Liebe Silvia,
      ich hoffe, dass ganz viele durch deinen Artikel inspiriert werden und nicht mehr so viel müssen, sondern mehr wollen! (Oder auch einfach mal etwas bleiben lassen, weil’s grade nicht passt und man nicht müssen will.)
      Vielen Dank für diesen tollen Beitrag zur Blogparade!
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] heutige Beitrag gehört zu einer Blogparade. Ins Leben gerufen wurde sie von Elke vom Blog federführend media mit einem richtig tollen Thema. „Einen Scheiß muss ich! Warum man nicht jeden Trend […]

  2. […] habe gerade einen inspirierenden Blog-Artikel von Kiwi Pfingsten gelesen zur Blogparade von Elke Schwan-Köhr zum Thema „Einen Scheiß muss ich“. Da sind bei mir die Ideen ins sprudeln gekommen und […]

  3. […] media“ Elke Schwan-Köhr hat zu einer Blogparade eingeladen „Einen Scheiß muss ich“. Oh, ja, dazu fällt mir etwas ein. Danke für die […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.