federführend liest

Jaja, die Kreativität! Sie ist oft Segen und Fluch gleichzeitig. Segen, weil durch sie ganz viele wunderbare Ideen und Dinge entstehen und sich entwickeln. Fluch, weil sie manchmal einfach fehlt oder weil sie im falschen Moment kommt.

Dass das alles gar nicht so schlimm ist, sich trainieren lässt und weitere Impulse zum Thema Kreativität habe ich in einem Artikel von Gitte Härter auf schreibnudel.de gefunden – und ab jetzt gibt’s keine Ausreden mehr für mangelnde Kreativität oder die doofe Muse, die einen einfach nicht küssen will!

Kreative Ausreden wegen fehlender Kreativität

Egal, ob man in einem an sich kreativen Berufsfeld (Text, Grafik, Webdesign….) unterwegs ist oder nicht: Kreativität braucht man in jedem Job! Besonders kreativ werden wir, wenn’s um Ausreden geht, warum man grade jetzt oder generell nicht kreativ ist oder sein kann oder will. Damit ist jetzt Schluss, denn Gitte räumt auf mit Vorurteilen und mit den Bären, die wir uns im Bezug auf die Kreativität selbst aufbinden.

Lösungswege, wenn die Kreativität mal klemmt

Mir gefällt der Ansatz total gut. Nicht nur, weil der Artikel aufzeigt, dass viele Gründe für mangelnde Kreativität tatsächlich nur Ausreden sind, sondern weil sie auch Lösungswege dafür anbietet. Besonders gut gefällt mir der Ansatz mit dem Einfallsreichtum und die Sache mit dem Unperfektsein. Vor allem der zweite Punkt ist bei mir auch ein großes Thema und ich habe in den letzten Monaten sehr an der Einstellung „Lieder fertig als perfekt“ gearbeitet. Perfekt geht eh nicht, denn immer, wirklich immer kann man noch optimieren, verbessern, verändern.

Däumchen hoch – Leseempfehlung!

Auch wenn’s jetzt nicht mehr ganz zum eigentlichen Thema Kreativität passt, das muss ich trotzdem noch unbedingt loswerden: Gitte Härter lese ich schon sehr lange, sie dürfte die erste Bloggerin gewesen sein, deren Beiträge ich regelmäßig verfolgt habe – zumindest die erste, an die ich mich erinnere und die ich heute noch lese.

Warum? Weil ihre Inhalte genial sind. Aber auch, weil ich sie unheimlich gerne lese, ihren Schreibstil mag und mich total angesprochen fühle. Deshalb sind schreibnudel.de und auch ihr zweites Projekt himbeerwerft.de eine absolute Lese-Empfehlung von mir an euch – schaut mal dort vorbei!

2 Kommentare
  1. Gitte Härter
    Gitte Härter sagte:

    Oooooooooooooooh!

    Herzlichen Dank, Elke, für die vielen schönen Worte + die Empfehlung. Ich freue mich riesig, dass dir mein Stil so gut gefällt und du so gerne bei mir mitliest.

    Viele Grüße
    Gitte

    Antworten
    • Elke
      Elke sagte:

      Hallo Gitte,
      ich fand, das war echt mal an der Zeit! 😉
      Es gibt im Netz so wenig, was inhaltlich erste Sahne UND auch noch unterhaltsam und verständlich ist, da freue ich mich immer, wenn’s bei dir was Neues gibt. Mal abgesehen davon: Du hast mir Mut gemacht, so zu schreiben, wie ich schreibe. Wenn ich an meine ersten Blog-Artikel (noch auf der alten Website) zurückdenke, da hätte ich mich nicht getraut, einfach zu schreiben, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Heute möchte ich es gar nicht mehr anders machen, zumindest hier nicht.
      Liebe Grüße
      Elke

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung