federführend liest

Den Einstieg in einen Artikel zu finden, damit tun sich viele schwer. Jeder, der regelmäßig schreibt, kennt das Problem: Wie fange ich bloß an? Auch mir geht es ab und zu so, dass ich einfach nicht reinkomme. Zu diesem Thema hab ich gestern einen wunderbaren Artikel von Gitte Härter auf schreibnudel.de gefunden, den ich sofort für die Rubrik „Federführend liest“ verwursteln musste.

Im Artikel „Der Einstieg in deinen Artikel – in mehreren Einstiegen“ beschreibt Gitte Härter auf anschauliche Art und Weise und mit verschiedenen Beispielen, wie der Anfang eines Artikels aussehen kann. Der Text zeigt euch aber nicht nur einfach verschiedene Möglichkeiten, wie man einen Artikel beginnen kann, sondern ist auch eine wunderbare Inspiration. Mein Tipp an euch: Bookmarken und immer, wenn ihr Schwierigkeiten habt, einen passenden Einstieg zu finden, dann holt den Artikel hervor und lasst euch inspirieren.

Wie fange ich nur an?

Auch mir geht es immer mal wieder so, dass ich einfach den Einstieg in einen Artikel nicht finde. Erst heute habe ich auf techgeflüster einen Testbericht veröffentlicht, der seit einiger Zeit halb fertig auf der Festplatte herumlag. Der Inhalt stand eigentlich, bei einem Testbericht ist das ja auch nicht wirklich das Problem. Aber ich wusste einfach nicht, wie ich anfangen soll. Also hab ich den Artikel einfach mal eine Weile weggelegt – und ganz plötzlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen und ich hatte meinen Einstieg gefunden.

Den Anfang am Schluss schreiben

Und noch ein Tipp zum Thema Einstieg: Schreibt erst den Artikel und ganz zum Schluss, wenn alles fertig ist, die Einleitung. Das war eines der ersten Dinge, die ich an der Uni gelernt – und auch konsequent beherzigt – habe. Klar, man kann sich immer Notizen dazu machen, Ideen festhalten.

Wenn man aber einen Artikel in einem durch schreibt, dann kann folgendes Problem auftreten: Im Laufe des Schreibens entwickelt sich der Artikel in eine andere Richtung als ursprünglich geplant, weil man neue Ideen oder Erkenntnisse hat. Und dann muss man fast immer den Einstieg neu schreiben. Außerdem kommt einem die passende Idee für den Einstieg manchmal auch erst beim Schreiben.

Passen Anfang und Ende zusammen?

Klar, wenn ihr einen tollen Anfang habt, dann haltet den fest. Ich fange heute bei Blog-Artikeln auch meist mit der Einleitung an, weil ich so besser in den Flow komme und an einem Stück durchschreiben kann. (Bei längeren Texten, die über 10, 20 oder 100 Seiten gehen wäre das was anderes.) Aber auf jeden Fall müsst ihr, wenn alles fertig geschrieben ist noch einmal überprüfen, ob der Einstieg zum restlichen Artikel und zum Schluss passt. Sonst kann es passieren, dass der ganze Artikel inkonsistent ist, dass man sich selbst widerspricht. So, und jetzt freue ich mich auf ganz viele wunderbare Artikel-Anfänge von euch, haut rein!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung