Eine Frage, die im Zusammenhang mit Texten häufig gestellt wird ist die nach der perfekten Länge. Und so oft wie sie gestellt wird, so viele verschiedene Antworten gibt es darauf wohl auch. „Und du musst du jetzt auch noch deinen Senf dazu geben?“ magst du dich jetzt fragen. Ja, muss ich. Eben weil die Frage so oft gestellt wird und weil ich dazu gerne meine ganz persönliche Meinung äußern möchte.

Wobei, die ist schnell geäußert: Der perfekte Text ist so lang, wie er sein muss, um sein Ziel zu erreichen. Er ist lang genug, um alle wichtigen, relevanten Dinge zu sagen und Fragen zu beantworten. Und er ist kurz genug, um deine Leser nicht zu langweilen. Das gilt in meinen Augen für jede Art von Text – egal, ob Website-Text, Blog-Artikel oder E-Mail.

Tipps zur richtigen Textlänge

Nun könnte man sagen, wenn ich mich an meine eigenen Vorgaben halte, wäre dieser Blog-Artikel hier zu Ende. Denn die eingangs gestellte Frage ist beantwortet. Allerdings möchte ich doch noch ein wenig erläutern und dir den einen oder anderen Tipp an die Hand geben.

Ich halte nichts von sinnlos in die Länge gezogenen Texten, nur um eine bestimmte Wortzahl zu erreichen, weil irgendein vielleicht sogar schlauer Mensch mal gesagt hat, ein Text müsse mindestens 1.500 Wörter haben, um gut zu sein (oder um bei Google gefunden zu werden oder um was weiß ich).

300 oder 3.000 – Hauptsache du beantwortest meine Fragen!

Wenn du aber 1.500 Worte geballte Information lieferst und mir damit meine Fragen beantwortest – im Optimalfall auch die, die ich selbst noch gar nicht gestellt habe – dann darf dein Text gerne so lang sein, oder sogar noch länger. Wenn du aber in 300 Wörtern kurz und knackig alle wichtigen Infos lieferst, dann bleib bei diesen 300 Wörtern. Wenn der Text nämlich richtig gut ist, dann ist es total egal, ob er 300 oder 3.000 Wörter hat, er wird gelesen und geteilt.

Size doesn’t matter, content does

Um es nochmal anders auszudrücken: Wichtig ist vor allem der Inhalt. Wenn der gut ist, ist die Textlänge fast egal. (Okay, wenn’s mal ein halber Roman wird, dann wird’s natürlich schwierig, aber in dem Fall solltest du dir überlegen, ob du nicht lieber ein E-Book verkaufst, statt alles in einem Blog-Artikel oder so zu verschenken. Und ein Text mit nur zwei oder drei Sätzen dürfte in den meisten Fällen auch nicht das Gelbe vom Ei sein.)

Nun könnte ich hier noch einige andere Argumente dafür anführen, dass die Länge eines Textes immer hinter gutem Inhalt zurücksteht. Aber eigentlich ist das Wichtigste gesagt. Und wer noch etwas mehr wissen möchte zum Thema, dem lege ich den Artikel über die richtige SEO-Textlänge von Gidon Wagner von Wortliga ans Herz, der das Thema noch etwas vertieft. Und wenn du magst, berichte gerne mal von deinen Erfahrungen zum Thema die perfekte Textlänge.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung