Vergleich

Wenn du richtig geile Texte schreiben willst, dann ist es wichtig, dass du damit Bilder im Kopf deiner Leser malst. Das kannst du unter anderem mit Hilfe rhetorischer Stilmittel tun. Eines dieser Stilmittel ist der Vergleich. Er mag dir banal erscheinen, weil wir auch in der Alltagssprache oft Vergleiche heranziehen, aber es hilft ungemein dabei, deine Texte lebendig werden zu lassen und anschaulich zu schreiben. Deshalb widmen wir uns heute mal etwas ausführlicher dem Vergleich.  Weiterlesen

Manchmal fluche ich ein bisschen über die deutsche Sprache, weil sie so einige Tücken für uns bereit hält. Beispielsweise die Groß- und Kleinschreibung. Im Englischen ist das einfacher, in der Schule habe ich gelernt: England, Gott und ich schreibt man groß. Und Länder- und Städtenamen natürlich. Weil in der deutschen Sprache das Thema viel zu knifflig ist, um es mal eben in einem Artikel abzuhandeln, habe ich vor einigen Jahren schon einmal die Grundregeln zur Groß- und Kleinschreibung zusammengefasst. Aber da gibt’s noch viel mehr. Und diesem Thema möchte ich mich nun endlich mal wieder widmen. Heute in diesem Theater: Groß- und Kleinschreibung bei Zahlen und Zahlwörtern.  Weiterlesen

In meine Facebook-Timeline wurde kürzlich ein Beitrag von Frauke Schramm gespült, durch den ich auf die Blogparade „Zu blond für Technik“ aufmerksam wurde. Ich muss gestehen, mir ist da erst mal fast der Kragen geplatzt. Aus verschiedenen Gründen. Deshalb hab ich beschlossen: Ich muss da mitmachen! Vielleicht mit einem etwas anderen Ansatz als Technikelfe Sara Menzel-Berger, die die Blogparade ins Leben gerufen hat, sich das gedacht hat. Aber ich muss das einfach loswerden, sonst platze ich!  Weiterlesen

Cornerstone Content

Wenn du bloggst, ist dir vielleicht schon einmal der Begriff Cornerstone Content aufgefallen. Hast du dich dabei gefragt, was das eigentlich bedeutet? Und wozu das gut sein soll? Dann bekommst du jetzt die Antworten auf deine Fragen.  Weiterlesen

Mein wichtigster Rat an mein Gründer-Ich

Ein Blog-Artikel an einem Donnerstag? Ungewöhnlich, das gebe ich zu. Ich bin aber zufällig über die Blogparade von Sascha Theobald gestolpert, bei der ich unbedingt mitmachen musste – und die endet am heutigen 31. Januar 2019. Und so starte ich nach meiner Blog-Pause also an einem ungewöhnlichen Tag ins neue Blog-Jahr.

Warum aber wollte ich unbedingt bei der Blogparade „Mein wichtigster Rat an mein Gründer-Ich“ teilnehmen? Das hat zwei Gründe: Zum einen möchte ich diesen Rat natürlich wirklich unbedingt weitergeben und finde, die Blogparade ist eine großartige Gelegenheit dafür. Zum anderen finde ich das Thema aber auch für mich im Moment überaus passend. Denn im November bin ich genau zehn Jahre selbständig – und da ist das doch ein toller Opener für mein Jubiläumsjahr! (Psst, ich hab noch ein paar Sachen für dieses Jahr geplant, weil ich finde, so ein Jubiläum muss man einfach feiern. Also lass dich überraschen.)  Weiterlesen